Konsumentenschutz

© PVOÖ

von links nach rechts:
Franz Hackl, Günter Bocksrucker, Hans Affenzeller, Josef Mimlauer, Hermann Widrich, Barbara Winkelbauer, Gerhard Resl, Robert Wurzinger (AK)

© PVOÖ

Seit vielen Jahren bieten wir in Zusammenarbeit mit dem Konsumentenschutz der Arbeiterkammer OÖ Hilfe, Unterstützung und Vertretung bei Fragen und Problemen z.B. das Wohnen, Steuern, Verträgen aller Art, Banken und Versicherungen, Warnung und Schutz vor Betrug, usw. an.
Speziell die Internetkriminalität beschäftigt uns in dieser Zeit!

Einer der Schwerpunkte unserer Beratungstätigkeit ist die Altersdiskriminierung! Diese findet in vielen Bereichen statt! So passiert es immer wieder, dass auf Grund des Alters der Abschluss einer Zusatzkrankenversicherung verwehrt wird. Reha-Maßnahmen wegen nicht mehr nötiger Arbeitsfähigkeit verweigert werden. Ratenzahlungen wegen dem Alter nicht gestattet werden.

Auch bei Kreditvergaben haben manche Banken eine Altersgrenze eingeführt. Höhere Kosten bei Kfz-Versicherungen und bei Leihfahrzeugen erhöhte Gebühren sind nicht selten! In diesem Zusammenhang auch die immer wiederkehrende Diskussion über eine altersbedingte Einschränkung des Führerscheines.

Aktuell auch zu den Themen Flügen, Pauschalreisen, Zahlungsdienstleister wie KLARNA, Inkassobüros und Drohschreiben von Rechtsanwälten.

Du erhaltest weiters Informationen zu Tests und Preisvergleichen. Um diese News regelmäßig zu erhalten, benötigst du nur eine Mailadresse, mit welcher du dich für den Konsumentenschutz-Newsletter anmeldest!

Bist du nicht online, so wende dich persönlich an Konsumentenschutz der AK OÖ, Telefon: 0732/6906-2.
Die Mailadresse lautet konsumentenschutz(at)akooe.at.
Online kannst du dich auf ooe.konsumentenschutz.at informieren.

Für einen Erstkontakt stehe auch ich gerne zu Verfügung!

Josef Mimlauer
Arbeitskreis Konsumentenschutz
Telefon: +43 (680) 3015715
Mail: konsumentenschutz-ooe(at)pvoe.at

 

Erfolg für Stromkunden: Verbund lenkt bei Vertragsbindung ein

Die Konsumentenschützer-/innen der AK Oberösterreich haben in einer wichtigen Rechtsfrage einen Erfolg gegen den Verbund erzielt. Es geht um die Vertrags­bindung für ein Jahr bei Float-Tarifen. Diese hielten die Expert-/innen der AK Oberösterreich für rechtswidrig. Der Verbund hat nun diese Rechtsmeinung akzeptiert und eine Unterlassungserklärung abgegeben.

Hier lesen Sie weiter