Senior people holding hands in the middle before a football match

Kontakt

Denise Schweinzer
Ortsvorsitzende
Stainz

Mutter- und Vatertagsausflug

Ausflug nach Slowenien und nach St.Veit/Vogau

© pvstmk - og stainz

Am 15. Mai begaben sich die Stainzer Pensionisten bei strahlendem Sonnenschein auf ihre Ausfahrt nach Slowenien. Passend für eine Muttertagsfahrt war das Thema, Orchideen!

Der Tropengarten Ocean Orchids in Dobrovnik erfüllte alle unsere Erwartungen. Bei einer Führung konnten wir mehr als 400 Pflanzenarten und Sorten aus der ganzen Tropenzone unseres Planeten bestaunen. Anschließend wurde die Arten und Farbenvielfalt der Orchideen bewundert. Natürlich wurden viele dieser Orchideen mit nach Hause genommen.

Nach einer Kaffeepause fuhren wir weiter zum Gasthaus Aleksander. Dort wurden wir sehr herzlich empfangen. Mit Suppe, Hauptspeise und Nachspeise wurden wir aufs beste versorgt. Ein Gläschen Pelinkovac durfte natürlich auch nicht fehlen.

Unsere letzte Station des Ausfluges war die Wallfahrtskirche St. Veit am Vogau.Die barocke Kirche besticht mit ihren bewundernswerten Deckenfresken. Auch die Orgel, erbaut von Christoph Egedacher um 1688 für Maria Zell, kam 1753 nach St. Veit. Sie zählt zu den bedeutendsten Klangdenkmälern Österreichs. Nach einer Andacht, gestaltet von Hr. Diakon Pauli und die Segnung mitgebrachter Perlenengel, ging es wieder in Richtung Heimat.

Danke auch bei Herrn Willi von der Firma Pölzl für die sichere Fahrt und die tollen Erläuterungen sowie unserer Bord-Fee Elfi. Wieder in Stainz angekommen, gab es noch das beliebte Abschluss Stamperl.

Auf Edelsteinsuche

Unser erster 24er Tagesausflug führte zur Edelsteinschleiferei Krampl

© pvstmk - og stainz

Wie gesagt, die berühmte Edelsteinschleiferei in Weißkirchen war das Ziel unseres ersten Ausfluges im heurigen Jahr. 

Bei April-Wetter mit Sonnenschein und Schneefall, ging es über die Pack nach Weißkirchen, wo wir freundlich empfangen wurden. Bei der sehr interessanten Führung, konnten wir Einblicke in die Arbeit eines Edelsteinschleifers erhalten. Aus vorwiegend Steirischem Gestein entstehen hier einzigartige Werkstücke: Von Schalen bis zu bezauberndem Steinschmuck wird alles in Handarbeit erzeugt.

Die umfassende Mineralienschau hält viele Besonderheiten bereit. Nachtleuchtende Steine und jede Menge Edelsteine faszinieren mit ihrer Schönheit. Im Edelstein-Café konnten wir uns nach dem Einkauf diverser Edelsteinprodukte stärken.

Danach ging die Fahrt weiter zum Gasthaus Buchbauer in Klippitztörl. Nach einem köstlichen Mittagessen ging es musikalisch weiter. Mit Harmonika, Gitarre und Bass konnten wir bei vielen Liedern mitsingen und tanzen.

Doch auch ein schöner Tag geht einmal zu Ende. Nach einem Abschlußstamperl traten wir bei bester Laune die Heimreise an.

Herr Willi von Pölzl Reisen fuhr uns in gewohnter Weise sicher nach Stainz zurück. 

Bis dahin alles Liebe, eure Ortsgruppenleiterin Denise Schweinzer mit Team.

Neuer Vorstand gewählt...

...im Rahmen der Jahreshauptversammlung 2024

© pvstmk - og stainz

Die Ortsgruppe Stainz hat in ihrer Jahreshauptversammlung vom 16.3.2024 einen neuen Vorstand gewählt. Wir freuen uns, Denise Schweinzer als neue Vorsitzende und Helmut Ernst als Schriftführer begrüßen zu dürfen.

Unser herzlichster Dank gilt Anna Maria Primus, die unsere Ortsgruppe über 16 Jahre hervorragend geleitet hat! Auch Annemarie Adam–Stolz übergab ihre Schriftführertätigkeit an den neuen Schriftführer. Wir danken ihr herzlich für die vielen gelungenen Berichte!

Bezirksvors. Heinrich Kern und Bgm. Karl Bohnstingl sowie Gemeinderätin Petra Rainer wünschten dem neuen Vorstand viel Erfolg für die nächsten Jahre.

Bei einem gemeinsamen Mittagessen, gesponsert von der OG Stainz sowie der Gemeinde fand die VErsammlung einen gelungenen Abschluss. 

Der Vorstand der Ortsgruppe Stainz freut sich auch auf zahlreiche neue Mitglieder!

© pvstmk - og stainz
© pvstmk - og stainz
© pvstmk - og stainz

Sommeraktivitäten 2023

Tolle Besuche, schöne Ausflüge

Zum Sommerfest lud die OG Eibiswald-Hörmsdorf mit Ortsvors. Josef Thürschweller am 10.6. ein. Auch eine Stainzer Abordnung war mit dabei. Bei guter Bewirtung, vorzüglichen Mehlspeisen und zünftiger Musik von Erich Grubelnik aus dem Lavanttal wurde es ein unterhaltsamer Nachmittag.

Am 20.6. führte uns ein Ausflug zum Handwerksdörfl in Pichla. Das „Dorf im Dorf“ ist ein Museum bäuerlichen Brauchtums, die Führung war eine Reise in die Vergangenheit. Anschließend machten wir einen kulinarischen Abstecher zur Ottersbach Mühle, bevor es wieder heimwärts ging. Dank an Ortsvors. Primus für die Organisation.

Im Juli führte der Ausflug nach Maria Saal in Kärnten und zum Ossiacher See (mit Schiffsrundfahrt). Nach einer guten Stunde auf 'hoher See' ging es dann wieder zurück nach Hause.

BIlder können durch Anklicken vergrößert werden

Muttertagsfahrt nach Edelsbach

Ein wahrlich süßer Ausflug...

© pvstmk - og stainz

Am 10.5. fand die Muttertagsfahrt nach Edelsbach statt. Der Bus brachte uns zum Bienengarten Früwirth nach Edelsbach. Eine Führung durch den Betrieb sowie eine Honig-Verkostung standen am Programm. Danach fand eine Muttertagsandacht in der Pfarrkirche Edelsbach statt, bevor die Fahrt nach Paurach zum GH Schwarz führte. Nach dem Mittagessen fand das Muttertagskonzert mit Ehrung der Mütter mit Amalia und Styrina statt. Die Frauen bekamen Blumen und nach dem Konzert zum Ausklang je 1 Stück Torte.

 

Ausflug nach Ehrenhausen

Besichtigung der Traussner Mühle

© pvstmk - og stainz

Am 18.4. fand unser Ausflug zur Traussner Mühle in Ehrenhausen statt. Es folgte eine interessante Führung zur Geschichte der Mühle, die 1600 erstmals als Herrschaftsmühle erwähnt wurde. 1925 ging sie in den Besitz von Ludwig Appl über, das Wasserrad trieb nicht nur die Getreidemühle, sondern auch einen Generator zur Stromerzeugung an. Nach dem Bau des Kraftwerks Spielfeld 1982 wurde der Mühlgang stillgelegt und die Traussner Mühle auf elektrischen Antrieb umgestellt. Im August 2016 übernahm der junge Südsteirer Dieter Tatzl die Mühle. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, das mehr als 400 Jahre alte Kulturgut zu erhalten, weiterhin im Einklang der Natur zu bewirtschaften und das handwerkliche Gedankengut im 21. Jahrhundert fortzuschreiben. Im dazugehörigen Hofladen kann man die verschiedenen Mehlsorten erwerben, ebenso in einigen Geschäften in der Region. Die Küche wurde in der Pandemie umgebaut und es gibt via Internet Backkurse, wir bekamen nach Ende der Führung auch Brote zum Verkosten.
Anschließend führte die Reise zum Buschenschank Grabin nach Labuttendorf, wo es eine gute Jause und Getränke gab, bevor wir die Rückreise antraten.